Questo sito utilizza i cookies: per ulteriori informazioni accedi alla pagina Privacy

   

Museum für Naturkunde im Alpago

 Das Museum für Naturkunde im Alpago, in der ehemaligen Grundschule von Chies d'Alpago untergebracht, wurde am 22. Juni 2002 eingeweiht und eröffnet.
Im Besitz der Berggemeinde Alpago, wurde es vor 25 Jahren durch Ivan Fossa, ein leidenschaftlicher Naturforscher aus Puos d'Alpago, geplant. Dies war eine Antwort auf den zahlreichen Anmahnungen lokaler Forscher und Lehrer verschiedener Schulen, um das grosse Natur-Reichtum der Region in einer öffentlichen Struktur zusammenzubringen und aufzubewahren.

Die Einrichtungen werden auf den drei Etagen des Gebäudes verteilt. Das Gebäude exponiert, mit pädagogischer Ausrichtung, reiche Kollektionen und Fundstücke aus allen Sektionen der Naturwissenschaften der Provinz Belluno.

Die Museumsbesichtigung beginnt mit der Zoologie Sektion der Wirbeltiere, die den gesamten ersten Stock in Anspruch nimmt. Alle Fauna-Gruppen der Provinz Belluno – Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere - sind hier gut vertreten und in exzellentem Zustand.

Die Fortsetzung des Besuches in der ersten Etage, vollendet das zoologische Bild mit den reichen Sammlungen von Insekten, Spinnen, Schmetterlinge und Muscheln.

Zwei Räume über Geologie und Mineralogie bieten verschiedene einzigartige Aspekte des Gebietes und verschiedene Artefakte, die die geologische Geschichte des Alpago und die Dolomiten bezeugen.

Geeignete Räume werden für Paläontologie, Archäologie und der menschlichen Anatomie vorbehalten. Auf der obersten Etage befindet sich ein grosser Saal für Botanik und Dioramen. Eine Reihe von Bildungstafeln ist an Algen, Flechten, Moose, Farne, höheren Pflanzen und Pflanzengesellschaften, gewidmet.

Besonders interessant sind die reichen Pilzsammlungen (Mykothek) und Hölzer in Sektion (Xolithek) und, unter den Ausstellungsstücken, ein Unterkiefer eines Odontocete (eine Art Delphin, die das antike Meer des Alpago bewohnte) und, in der Fischsektion, der bekannte „Sampierolo” (Leuciscus lapacinus), ortsspezifische Art des Santa Croce Sees.

Die Sammlung umfasst auch eine Reihe von Dioramen über prähistorische Jägern, grosse Säugetiere, die feuchte Umgebung, die alpine Umwelt und dem Winterschlaf.

Socio Fondatore

IT EN

Heart Cart Newsletter Go Search

Wagen

Newsletter

Einschreibung

Um sich anzumelden geben Sie bitte Ihre E-Mail-

Stornierung

Um den Newsletter abzubestellen geben Sie bitte Ihre E-Mail-

Login

Für den Zugriff auf die E-Mail-Adresse und Passwort, die Sie verwendet, um zu registrieren infodolomiti.it

Neu auf infodolomiti.it?

Starten Sie jetzt. Es ist einfach und schnell!

Museum für Naturkunde im Alpago

 Das Museum für Naturkunde im Alpago, in der ehemaligen Grundschule von Chies d'Alpago untergebracht, wurde am 22. Juni 2002 eingeweiht und eröffnet.
Im Besitz der Berggemeinde Alpago, wurde es vor 25 Jahren durch Ivan Fossa, ein leidenschaftlicher Naturforscher aus Puos d'Alpago, geplant. Dies war eine Antwort auf den zahlreichen Anmahnungen lokaler Forscher und Lehrer verschiedener Schulen, um das grosse Natur-Reichtum der Region in einer öffentlichen Struktur zusammenzubringen und aufzubewahren.

Die Einrichtungen werden auf den drei Etagen des Gebäudes verteilt. Das Gebäude exponiert, mit pädagogischer Ausrichtung, reiche Kollektionen und Fundstücke aus allen Sektionen der Naturwissenschaften der Provinz Belluno.

Die Museumsbesichtigung beginnt mit der Zoologie Sektion der Wirbeltiere, die den gesamten ersten Stock in Anspruch nimmt. Alle Fauna-Gruppen der Provinz Belluno – Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere - sind hier gut vertreten und in exzellentem Zustand.

Die Fortsetzung des Besuches in der ersten Etage, vollendet das zoologische Bild mit den reichen Sammlungen von Insekten, Spinnen, Schmetterlinge und Muscheln.

Zwei Räume über Geologie und Mineralogie bieten verschiedene einzigartige Aspekte des Gebietes und verschiedene Artefakte, die die geologische Geschichte des Alpago und die Dolomiten bezeugen.

Geeignete Räume werden für Paläontologie, Archäologie und der menschlichen Anatomie vorbehalten. Auf der obersten Etage befindet sich ein grosser Saal für Botanik und Dioramen. Eine Reihe von Bildungstafeln ist an Algen, Flechten, Moose, Farne, höheren Pflanzen und Pflanzengesellschaften, gewidmet.

Besonders interessant sind die reichen Pilzsammlungen (Mykothek) und Hölzer in Sektion (Xolithek) und, unter den Ausstellungsstücken, ein Unterkiefer eines Odontocete (eine Art Delphin, die das antike Meer des Alpago bewohnte) und, in der Fischsektion, der bekannte „Sampierolo” (Leuciscus lapacinus), ortsspezifische Art des Santa Croce Sees.

Die Sammlung umfasst auch eine Reihe von Dioramen über prähistorische Jägern, grosse Säugetiere, die feuchte Umgebung, die alpine Umwelt und dem Winterschlaf.



Öffnungszeiten und Erreichtbarkeit

 Öffnungszeiten:
- im Sommer Samstags und Sonntags von 16,00 Uhr bis 19,00 Uhr
- im Winter Sonntags von 15,00 Uhr bis 18,00 Uhr
- an anderen Tagen nach Vereinbarung für Gruppen und Schulklassen


Address:

Viale Manzoni, 215
32010 Chies d'Alpago

Kontakte

Teltel +39 (0)437 470 309; 340 844 5323

Emaile-mail

wwwweb