Questo sito utilizza i cookies: per ulteriori informazioni accedi alla pagina Privacy

   

Der Vedana See

Der Vedana See, in der Gemeinde Sospirolo, befindet sich am Taleingang des Flusses Cordevole, der im Norden Richtung Agordo fliesst, und südlich, einige Kilometer weiter im Gebiet von Sedico, in den Piave mündet. Dieser kleine Wasserspiegel befindet sich im Nationalpark der Dolomiten von Belluno, zwischen den Sole Bergen und des gleichnamigen Piz Vedana, in der ungleichen Ortschaft Masiere, eine Ausdehnung von Geröll und Schutt auf dem rechten Ufer des Cordevole, welche eine Besonderheit in der Berglandschaft ist.

Es ist ein perfekter Ort für einen Spaziergang, oder eine Radtour in der Natur: ein geheimnisvoller Ort, der eine fast vergessene Geschichte erzählt. Es heißt, dass es am 7. Januar 1114 ein heftiges Erdbeben gab, das einen verheerenden Erdrutsch des Monte Peron verursachte und die beiden Städte von Cornia und Cordova begrub. So entstand, der Legende nach, die göttliche Strafe für die Sünden dieser Bevölkerung.

Seit etwa dem Jahr Tausend gab es entlang dem Tal des Cordevole viele Reisende, Kaufleute und Pilger aus den Ländern des Nordens, die bis zur Lagune von Venedig reisten. Diese fanden Hilfe und Gastfreundschaft bei den Hospizen von Sankt Bartolomeu in Agre bei Agordo, von Sankt Jakob in Candaten, gleich nach Mas di Sedico, und von Sankt Markus in Vedana. Der von Vedana war, mit aller Wahrscheinlichkeit, der wichtigste, da er auch den von Sankt Gotthard, mit seiner heute noch existierenden Kirche, zählte. Ab dem fünfzehnten Jahrhundert mit der Ankunft der Kartäuser und den Bau der herrlichen Certosa di Vedana, die nun zwischen See und Bergen ragt, hatte das Gebiet ein intensives religiöse Leben und eine profitable landwirtschaftliche Tätigkeit, die zum Teil von den Mönchen verwaltet wurde.

Socio Fondatore

IT EN

Heart Cart Newsletter Go Search

Wagen

Newsletter

Einschreibung

Um sich anzumelden geben Sie bitte Ihre E-Mail-

Stornierung

Um den Newsletter abzubestellen geben Sie bitte Ihre E-Mail-

Login

Für den Zugriff auf die E-Mail-Adresse und Passwort, die Sie verwendet, um zu registrieren infodolomiti.it

Neu auf infodolomiti.it?

Starten Sie jetzt. Es ist einfach und schnell!

Der Vedana See

Der Vedana See, in der Gemeinde Sospirolo, befindet sich am Taleingang des Flusses Cordevole, der im Norden Richtung Agordo fliesst, und südlich, einige Kilometer weiter im Gebiet von Sedico, in den Piave mündet. Dieser kleine Wasserspiegel befindet sich im Nationalpark der Dolomiten von Belluno, zwischen den Sole Bergen und des gleichnamigen Piz Vedana, in der ungleichen Ortschaft Masiere, eine Ausdehnung von Geröll und Schutt auf dem rechten Ufer des Cordevole, welche eine Besonderheit in der Berglandschaft ist.

Es ist ein perfekter Ort für einen Spaziergang, oder eine Radtour in der Natur: ein geheimnisvoller Ort, der eine fast vergessene Geschichte erzählt. Es heißt, dass es am 7. Januar 1114 ein heftiges Erdbeben gab, das einen verheerenden Erdrutsch des Monte Peron verursachte und die beiden Städte von Cornia und Cordova begrub. So entstand, der Legende nach, die göttliche Strafe für die Sünden dieser Bevölkerung.

Seit etwa dem Jahr Tausend gab es entlang dem Tal des Cordevole viele Reisende, Kaufleute und Pilger aus den Ländern des Nordens, die bis zur Lagune von Venedig reisten. Diese fanden Hilfe und Gastfreundschaft bei den Hospizen von Sankt Bartolomeu in Agre bei Agordo, von Sankt Jakob in Candaten, gleich nach Mas di Sedico, und von Sankt Markus in Vedana. Der von Vedana war, mit aller Wahrscheinlichkeit, der wichtigste, da er auch den von Sankt Gotthard, mit seiner heute noch existierenden Kirche, zählte. Ab dem fünfzehnten Jahrhundert mit der Ankunft der Kartäuser und den Bau der herrlichen Certosa di Vedana, die nun zwischen See und Bergen ragt, hatte das Gebiet ein intensives religiöse Leben und eine profitable landwirtschaftliche Tätigkeit, die zum Teil von den Mönchen verwaltet wurde.

Besonderheten

Der Vedana See besitzt eine große Vielfalt an lokaler Fauna, darunter die Seerose, die den See in der Blütezeit wunderbar erscheinen lässt, und den Schoenoplectus lacustris mit hohlem dunkel grünem Stamm, der entlang des Ufers auch bis zu zwei Meter hoch wächst.

Der See beherbergt auch eine Gemeinschaften von Amphibien, darunter die Erdkröte, der Frosch Berg, der Laubfrosch und Molche und viele Vögel, die Zuflucht im Schilf finden.



Öffnungszeiten und Erreichtbarkeit

Der Vedana See ist über die Verbindungsstraße zwischen Mis di Sospirolo und Ponte Mas di Sedico, nördlich von Belluno in Richtung Agordo, erreichbar.


Kontakte

Teltel +39 327 363 8372

Emaile-mail

wwwweb