Questo sito utilizza i cookies: per ulteriori informazioni accedi alla pagina Privacy

   

Casteldardo

Die Ausgrabungsstätte von Casteldardo bewahrt noch einen Wachtturm, dessen Bau vielleicht noch zur Römerzeit zurückzuführen ist, und im Mittelalter in der weiteren Struktur eines Schlosses, von denen man nur noch Erinnerungen bewahrt.

Diese alte Festung hat eine wichtige Rolle in der Verteidigung in der gesamten Geschichte der Region, und die häufigen Streitigkeiten und Invasionen um seinen Besitz, gespielt.

Das Wappen der Stadt Trichiana erinnert an diesem historischem Gebäude in ihrem Wappen, mit einer Burg mit drei Türmen und die Brücke über den Fluss Ardo, die direkt hinter den heutigen Turm ist.

Socio Fondatore

IT EN

Heart Cart Newsletter Go Search

Wagen

Newsletter

Einschreibung

Um sich anzumelden geben Sie bitte Ihre E-Mail-

Stornierung

Um den Newsletter abzubestellen geben Sie bitte Ihre E-Mail-

Login

Für den Zugriff auf die E-Mail-Adresse und Passwort, die Sie verwendet, um zu registrieren infodolomiti.it

Neu auf infodolomiti.it?

Starten Sie jetzt. Es ist einfach und schnell!

Casteldardo

Trichiana, Casteldardo (Foto F. Sovilla)

Die Ausgrabungsstätte von Casteldardo bewahrt noch einen Wachtturm, dessen Bau vielleicht noch zur Römerzeit zurückzuführen ist, und im Mittelalter in der weiteren Struktur eines Schlosses, von denen man nur noch Erinnerungen bewahrt.

Diese alte Festung hat eine wichtige Rolle in der Verteidigung in der gesamten Geschichte der Region, und die häufigen Streitigkeiten und Invasionen um seinen Besitz, gespielt.

Das Wappen der Stadt Trichiana erinnert an diesem historischem Gebäude in ihrem Wappen, mit einer Burg mit drei Türmen und die Brücke über den Fluss Ardo, die direkt hinter den heutigen Turm ist.

Legenden

Diese Festung war der Schauplatz großer Schlachten und Kämpfe für seine einzigartige und strategische Position zwischen Treviso und Belluno, deren Erinnerung in einem berühmten Fragment einer Ballade in der Volkssprache, die die Schlacht von 1193 zwischen den beiden Armeen erzählt, enthalten ist.


De Castel d’Ard havi li nostri bona part
 
i lo zetta tutto intro lo flumo d’Ard
sex cavaler de Tarvis li plui fer
 
con sé duse li nostri cavaler.

Von Castel d'Ardo bekamen unsere Leute einen grossen Teil / und warfen es in den Fluss Ardo. / Sechs Kavaliere aus Treviso, die am stärksten bewaffnet waren / mit sich eskortierten sie unsere Kavaliere.

Im späten zwölften Jahrhundert geschrieben, überliefert dieser bellunesische Rhythmus, die Ereignisse, die die Allianz von Belluno und Feltre, den Sieg gegen Treviso in der Schlacht, die der Stadt die Eroberung dieses Landes ermöglichte, sah.

Die Vierzeiler, in elfsilbigen Vers geschrieben, beschreiben die Zerstörung von Castel d'Ardo, einen Außenposten von Treviso in der Nähe von Trichiana, dessen Ruinen in den Fluss Ardo geworfen wurden, und erzählt über die sechs Ritter aus Treviso, die nach Belluno, die Siegerstadt, eskortiert wurden.

Mit dem Schloss ist auch die Figur der legendären Atleta verbunden, die wunderschöne Tochter des Grafen Ticherio di Casteldardo, in der sich Murcimiro, Graf von Zumelle, verliebte.



Zugang

Der Turm kann von aussen besichtigt werden, und kann von der Verbindungsstrasse zwischen Trichiana und Mel, gesehen werden.