Questo sito utilizza i cookies: per ulteriori informazioni accedi alla pagina Privacy

   

Villa Crotta - De Manzoni

Villa Crotta - De Manzoni präsentiert sich auf der Vorderseite, wie eine imposante Stadtvilla, während sie sich auf der Rückseite in einer Landvilla mit grossem Park und Garten, verwandelt. Zwischen dem späten sechzehnten und dem frühen siebzehnten Jahrhundert, kaufte Francesco Crotta das Land, auf dem sich ein Gebäude aus dem fünfzehnten Jahrhundert befand. Das Gebäude wurde vergrößert und verschönert, um es in eine Residenz zu verwandeln. Das neue Gebäude mit der Privatresidenz der Familie wurde mit dem alten Flügel, der für das viele Personal vorgesehen war, verbunden; am Verbindungspunkt der zwei Strukturen wurde ein kompletter Saal mit Fresken realisiert.
Der Teil des siebzehnten Jahrhunderts schaut auf dem grossen Rasen, der sogenannte “Broi”, der den Platz von Agordo besetzt, und die Strasse, die die Ortsmitte kreuzt.


Balkone und Gesimse aus Stein dekorieren die Front, die sich mit vier grosse spitze Kamine schliesst.
Im achtzehnten Jahrhundert wurde der Repräsentationsflügel erbaut, der im rechten Winkel mit den Haupthaus verbunden ist. Somit wird der Platz für den Garten geschaffen, der von einem hohen Eisenzaun mit Steinsäulen umgeben ist, auf dem fünfzehn Statuen antiker Götter platziert sind. Im Jahre 1813 wurde die Villa von der Familie Manzoni gekauft, die dank des Reichtums aus den Minen des Imperina Tales, den Adelstitel kaufen konnte, und somit 1820 De Manzoni wurde. Di De Manzonis liessen die Villa ihre glorreichste Zeit erleben und förderten die Kultur und die Künste als Schirmherren. Sie riefen einige der wichtigsten Vertreter der Künste Bellunos, darunter den Architekten Giuseppe Segusini, der den Park mit einem Gebäude im typischem romantischem Styl vervollständigte, und Pietro Paoletti, der den Salon mit Szenen aus dem Epos “Orlando Furioso” (Der wütende Orlando), dekorierte.

Während des Grossen Krieges wurde die Villa stark beschädigt; die Einrichtung, die Gemälde, die reiche Bibliothek und eine grosse Kollektion von Mineralien und Muscheln, wurden zerstört und geklaut.

Socio Fondatore

IT EN

Heart Cart Newsletter Go Search

Wagen

Newsletter

Einschreibung

Um sich anzumelden geben Sie bitte Ihre E-Mail-

Stornierung

Um den Newsletter abzubestellen geben Sie bitte Ihre E-Mail-

Login

Für den Zugriff auf die E-Mail-Adresse und Passwort, die Sie verwendet, um zu registrieren infodolomiti.it

Neu auf infodolomiti.it?

Starten Sie jetzt. Es ist einfach und schnell!

Villa Crotta - De Manzoni

Villa Crotta - De Manzoni

Villa Crotta - De Manzoni präsentiert sich auf der Vorderseite, wie eine imposante Stadtvilla, während sie sich auf der Rückseite in einer Landvilla mit grossem Park und Garten, verwandelt. Zwischen dem späten sechzehnten und dem frühen siebzehnten Jahrhundert, kaufte Francesco Crotta das Land, auf dem sich ein Gebäude aus dem fünfzehnten Jahrhundert befand. Das Gebäude wurde vergrößert und verschönert, um es in eine Residenz zu verwandeln. Das neue Gebäude mit der Privatresidenz der Familie wurde mit dem alten Flügel, der für das viele Personal vorgesehen war, verbunden; am Verbindungspunkt der zwei Strukturen wurde ein kompletter Saal mit Fresken realisiert.
Der Teil des siebzehnten Jahrhunderts schaut auf dem grossen Rasen, der sogenannte “Broi”, der den Platz von Agordo besetzt, und die Strasse, die die Ortsmitte kreuzt.


Balkone und Gesimse aus Stein dekorieren die Front, die sich mit vier grosse spitze Kamine schliesst.
Im achtzehnten Jahrhundert wurde der Repräsentationsflügel erbaut, der im rechten Winkel mit den Haupthaus verbunden ist. Somit wird der Platz für den Garten geschaffen, der von einem hohen Eisenzaun mit Steinsäulen umgeben ist, auf dem fünfzehn Statuen antiker Götter platziert sind. Im Jahre 1813 wurde die Villa von der Familie Manzoni gekauft, die dank des Reichtums aus den Minen des Imperina Tales, den Adelstitel kaufen konnte, und somit 1820 De Manzoni wurde. Di De Manzonis liessen die Villa ihre glorreichste Zeit erleben und förderten die Kultur und die Künste als Schirmherren. Sie riefen einige der wichtigsten Vertreter der Künste Bellunos, darunter den Architekten Giuseppe Segusini, der den Park mit einem Gebäude im typischem romantischem Styl vervollständigte, und Pietro Paoletti, der den Salon mit Szenen aus dem Epos “Orlando Furioso” (Der wütende Orlando), dekorierte.

Während des Grossen Krieges wurde die Villa stark beschädigt; die Einrichtung, die Gemälde, die reiche Bibliothek und eine grosse Kollektion von Mineralien und Muscheln, wurden zerstört und geklaut.

Innenbereich

1826 gab Giovanni Antonio de Manzoni dem jungen Pietro Paoletti die Aufgabe den Salon der Villa zu dekorieren. Für die Wände im Saal wurden zwei Episoden aus dem “Orlando Furioso” (Der wütende Orlando) von Ludovico Ariosto ausgesucht: Doralices Ratte seitens Mandricardo  (XIV, 49-64) und  Das Duell zwischen Ruggero und Rodomonte  (XLVI, 101-140), hektische Szenen, aber mit einem kompositorisch ausgeglichenem Rhythmus, eingedenk der Vorschläge aus dem Gemälde von Giovanni De Min.


In der Darstellung der vielen Charakter, findet Paoletti einen Weg, um De Min Tribut zu zahlen. Dies erreicht er durch dem jungen Diener, der links ein grosses Becken hält, welches er erneut in eine der Figuren der Fresken im Rathaus von Ceneda (Vittorio Veneto - TV), malt.
Paolettis Werke unterscheiden sich auch durch den Vorschlag literarische Themen, anstatt der traditionellen Szenen der alten Geschichte zu wählen, die noch im neoklassischem Geschmack sind.


Die Wanddekorationen vervollständigen sich durch drei monochromatische Gemälde über den Türen, als Basrelief Imitate, mit den Allegorien der Malerei und Zeichnung, wie um die unverzichtbare Rolle der akademischen Ausbildung des Malers zu unterstreichen.


Verweise auf die Werke von Antonio Canova liegen auf der Hand, als eine Hommage an unerreichbare Modelle der neoklassischen Perfektion aus denen man Inspiration schöpft: wie im Fall des gestellten Modells Paolina Borghese oder Zefiro und Flora im Zentrum der Decke, die an die berühmte Skulturgruppe Amor und Psyche, erinnern.

Aussenbereich

Auf der Vorderseite der Villa befindet sich ein kleiner Garten mit grünen Blumenbeete, umgeben von einem hohen Tor mit Statuen.
Im achtzehnten Jahrhundert wurde ein großer Hof, der in einem Flachbau mit Doppel Veranda mit einem großen Steinbrunnen in der Mitte eingeschlossen ist, gebaut.


Der Park auf der Rückseite der Villa ist etwa einen Hektar weit, wo sich auch eine elegante Loggia im neugotischen Stil befindet, die von der Familie De Manzoni durch den Architekten aus Feltre, Giuseppe Segusini, in der ersten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts, realisiert wurde.
Der Turm war durch eine Allee von Hainbuchen an der Villa verbunden und es gab den klassischen romantischen Pavillon, der im Park eines Herrenhauses nicht fehlen durfte.


Dieses Gebäude ist auf der linken Seite der Strasse, die nach Agordo aus Belluno geht, sichtbar.

Lazzaris Costantini Palast  »  Villa Crotta - De Manzoni  »  Villa Falin  »  Villa Cesa - Cappellari



Zugang

Die Villa ist im Privatbesitz und kann von Piazza Libertà betrachtet werden.


Address:

Piazza Libertà
32021