Questo sito utilizza i cookies: per ulteriori informazioni accedi alla pagina Privacy

   

Die Freudenfeuer der Epiphanie

 Das Jahr beginnt mit der Wiederkehr des Dreikönigsfestes, bei dem in fast allen Tälern der Dolomiten Lagerfeuer und rituelle Scheiterhaufen entzündet werden.
Die Bezeichnung dieser Tradition variiert von Dorf zu Dorf, obwohl es möglich ist, eine gemeinsame Wurzel zu finden - Pavarui (Agordino), Paaruoi (Val di Zoldo), Pagaruoi (Rocca Pietore) -. Dabei werden zu Beginn der Dämmerung am Vorabend des Dreikönigsfestes große Lagerfeuer entzündet.

In der Vergangenheit wurden aus der Richtung der Flammen und des Rauchs Wünsche und Hoffnungen für das gerade begonnene Jahr abgelesen.
An einigen Orten, insbesondere im Oberen Agordino und Cadore, war auch der Mythos von Donaza oder Redodesa weit verbreitet, die wir mit der modernen „Befana“-Hexe gleichstellen können, einschließlich aller Riten, die mit dieser Figur verbunden sind, die Streiche spielte und ungezogene Kinder mit sich nahm.

Socio Fondatore

IT EN

Heart Cart Newsletter Go Search

Wagen

Newsletter

Einschreibung

Um sich anzumelden geben Sie bitte Ihre E-Mail-

Stornierung

Um den Newsletter abzubestellen geben Sie bitte Ihre E-Mail-

Login

Für den Zugriff auf die E-Mail-Adresse und Passwort, die Sie verwendet, um zu registrieren infodolomiti.it

Neu auf infodolomiti.it?

Starten Sie jetzt. Es ist einfach und schnell!

Die Freudenfeuer der Epiphanie

 Das Jahr beginnt mit der Wiederkehr des Dreikönigsfestes, bei dem in fast allen Tälern der Dolomiten Lagerfeuer und rituelle Scheiterhaufen entzündet werden.
Die Bezeichnung dieser Tradition variiert von Dorf zu Dorf, obwohl es möglich ist, eine gemeinsame Wurzel zu finden - Pavarui (Agordino), Paaruoi (Val di Zoldo), Pagaruoi (Rocca Pietore) -. Dabei werden zu Beginn der Dämmerung am Vorabend des Dreikönigsfestes große Lagerfeuer entzündet.

In der Vergangenheit wurden aus der Richtung der Flammen und des Rauchs Wünsche und Hoffnungen für das gerade begonnene Jahr abgelesen.
An einigen Orten, insbesondere im Oberen Agordino und Cadore, war auch der Mythos von Donaza oder Redodesa weit verbreitet, die wir mit der modernen „Befana“-Hexe gleichstellen können, einschließlich aller Riten, die mit dieser Figur verbunden sind, die Streiche spielte und ungezogene Kinder mit sich nahm.