Questo sito utilizza i cookies: per ulteriori informazioni accedi alla pagina Privacy

   

Cesiomaggiore

Entlang der Bergstraße, die am Fuße der Hügeln zwischen Feltre und Santa Giustina abfällt, befindet sich Cesiomaggiore. Sie ist nördlich von den hohen Gipfeln der Val Canzoi charakterisiert, die vom Caorame Fluss durchquert wird, und fällt der Hügeln bis zum Flussbett des Piaves und den Stausee von Busche entlang. Der Stausee ist für die  Wasserfauna interessant und wurde durch dem Stauen des Wassers, das die Wasserkraftwerke von Quero und Pederobba versorgt, entstanden.

Cesiomaggiore liegt entlang der antiken Route der römischen Militärstraße Claudia Augusta Altinate, die die Adria mit der Donau verband. Heute ist sie,  dank einer gut markierten Route, zu Fuß oder mit dem Mountainbike zurücklegbar. Als Beweis für den Durchgang dieser antiken Straße wurde im Jahr 1786 ein Meilenstein, der für die Markierung der Entfernungen verwendet wurde, gefunden. Heute wird er im Lapidarium der Villa Tauro alle Centenere im Ortsteil Pez von Busche aufbewahrt.  Das Herrenhaus, das zwischen dem sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert erbaut wurde, war das Zentrum  des Gesellschaftsleben der Region und wurde im Großem Krieg, wie viele andere Villen, geplündert. Im Gebiet von Cesiomaggiore gibt es zahlreiche Villen: Villa Corrà und Villa Muffoni im Zentrum der Stadt, Villa Dal Corno in Cesiominore, Villa Petricelli in Montebello, die Villen Zugni in Tussui und Pez und Villa De Mezzan in Menin. In den vielen Kirchen und Oratorien des Gebietes werden richtige Kunstschätze aufbewahrt; unter allen das kleine Heiligtum der „Madonnetta“ im Ortsteil Pez, das eine Reihe von Gemälden des Agostino Ridolfi des siebzehnten Jahrhunderts enthält.

Die wilde Val Canzoi, zwischen dem Monte Tre Pietre (1965 m) und dem Monte San Mauro (1836 m), wird von den kalten Gewässer des Caorame Flusses durchquert, und bietet eine Reihe von Pfaden für Liebhaber der Wanderungen und der Natur. Am Ende des Tales präsentiert sie die klaren Gewässer des „Stua“ Teiches, in dem sich die imposante dolomitische Größe des Sass da Mur (2550 m) spiegelt. Vom Teich aus gibt es verschiedene Pfade, die zu den Gipfeln der Dolomiten des Cimonega und den malerischen Weiden von Erera-Brandol führen. Diese Pfade erlauben auch eine Verbindung mit der Hohen Dolomitenstraße n.2 und den Tälern des Trentinos im Primiero.

Cesiomaggiore beherbergt auch zwei besondere Museen: das Historische Fahrradmuseum, das aus einer wahren Sammlerleidenschaft von Sergio Sanvido für die Rad Welt entstanden ist, und das Ethnographische Museum der Provinz von Belluno und des Parco Nazionale Dolomiti Bellunesi. Das Museum ist in der Villa des neunzehnten Jahrhunderts der Grafen Avogadro degli Azzoni untergebracht, und enthält eine Fülle von Artefakten über das Leben der Landbevölkerung von Belluno ab dem späten neunzehnten Jahrhundert bis in die Gegenwart.

In Busche, stattdessen, befindet sich die Genossenschaft Lattebusche, die seit über 50 Jahren die Milchproduktion des Gebietes von Belluno aufnimmt. Sie bietet viele typische Käsesorten, die in aller Welt exportiert werden, darunter der Piave Käse, der durch das DOP Zeichen (kontrollierte Ursprungsbezeichnung) geschützt wird.
 

Socio Fondatore

IT EN

Heart Cart Newsletter Go Search

Wagen

Newsletter

Einschreibung

Um sich anzumelden geben Sie bitte Ihre E-Mail-

Stornierung

Um den Newsletter abzubestellen geben Sie bitte Ihre E-Mail-

Login

Für den Zugriff auf die E-Mail-Adresse und Passwort, die Sie verwendet, um zu registrieren infodolomiti.it

Neu auf infodolomiti.it?

Starten Sie jetzt. Es ist einfach und schnell!
Cesiomaggiore, Lattebusche Fabrik: Piave DOP Käse
Winter Blick des ethnographischen Museums der Provinz Belluno und des Dolomiti Nationalpark
Cesiomaggiore, Ortschaft von Pez: Heiligtum der Jungfrau Maria, Detail des Altars (Foto Marco Zucco)
Cesiomaggiore, Villa Tauro in Centenère
Cesiomaggiore, Kapelle von Villa tauro in Centenère
Die Kartoffel von Cesiomaggiore, Agrar-und Nahrungsmittel Spezialität der Belluneser Dolomiten
Cesiomaggiore, historisches Radfahrmuseum Toni Bevilacqua, Sammlung Sanvido

Cesiomaggiore

Cesiomaggiore: Cesiomaggiore, Ortsansicht

Entlang der Bergstraße, die am Fuße der Hügeln zwischen Feltre und Santa Giustina abfällt, befindet sich Cesiomaggiore. Sie ist nördlich von den hohen Gipfeln der Val Canzoi charakterisiert, die vom Caorame Fluss durchquert wird, und fällt der Hügeln bis zum Flussbett des Piaves und den Stausee von Busche entlang. Der Stausee ist für die  Wasserfauna interessant und wurde durch dem Stauen des Wassers, das die Wasserkraftwerke von Quero und Pederobba versorgt, entstanden.

Cesiomaggiore liegt entlang der antiken Route der römischen Militärstraße Claudia Augusta Altinate, die die Adria mit der Donau verband. Heute ist sie,  dank einer gut markierten Route, zu Fuß oder mit dem Mountainbike zurücklegbar. Als Beweis für den Durchgang dieser antiken Straße wurde im Jahr 1786 ein Meilenstein, der für die Markierung der Entfernungen verwendet wurde, gefunden. Heute wird er im Lapidarium der Villa Tauro alle Centenere im Ortsteil Pez von Busche aufbewahrt.  Das Herrenhaus, das zwischen dem sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert erbaut wurde, war das Zentrum  des Gesellschaftsleben der Region und wurde im Großem Krieg, wie viele andere Villen, geplündert. Im Gebiet von Cesiomaggiore gibt es zahlreiche Villen: Villa Corrà und Villa Muffoni im Zentrum der Stadt, Villa Dal Corno in Cesiominore, Villa Petricelli in Montebello, die Villen Zugni in Tussui und Pez und Villa De Mezzan in Menin. In den vielen Kirchen und Oratorien des Gebietes werden richtige Kunstschätze aufbewahrt; unter allen das kleine Heiligtum der „Madonnetta“ im Ortsteil Pez, das eine Reihe von Gemälden des Agostino Ridolfi des siebzehnten Jahrhunderts enthält.

Die wilde Val Canzoi, zwischen dem Monte Tre Pietre (1965 m) und dem Monte San Mauro (1836 m), wird von den kalten Gewässer des Caorame Flusses durchquert, und bietet eine Reihe von Pfaden für Liebhaber der Wanderungen und der Natur. Am Ende des Tales präsentiert sie die klaren Gewässer des „Stua“ Teiches, in dem sich die imposante dolomitische Größe des Sass da Mur (2550 m) spiegelt. Vom Teich aus gibt es verschiedene Pfade, die zu den Gipfeln der Dolomiten des Cimonega und den malerischen Weiden von Erera-Brandol führen. Diese Pfade erlauben auch eine Verbindung mit der Hohen Dolomitenstraße n.2 und den Tälern des Trentinos im Primiero.

Cesiomaggiore beherbergt auch zwei besondere Museen: das Historische Fahrradmuseum, das aus einer wahren Sammlerleidenschaft von Sergio Sanvido für die Rad Welt entstanden ist, und das Ethnographische Museum der Provinz von Belluno und des Parco Nazionale Dolomiti Bellunesi. Das Museum ist in der Villa des neunzehnten Jahrhunderts der Grafen Avogadro degli Azzoni untergebracht, und enthält eine Fülle von Artefakten über das Leben der Landbevölkerung von Belluno ab dem späten neunzehnten Jahrhundert bis in die Gegenwart.

In Busche, stattdessen, befindet sich die Genossenschaft Lattebusche, die seit über 50 Jahren die Milchproduktion des Gebietes von Belluno aufnimmt. Sie bietet viele typische Käsesorten, die in aller Welt exportiert werden, darunter der Piave Käse, der durch das DOP Zeichen (kontrollierte Ursprungsbezeichnung) geschützt wird.