Questo sito utilizza i cookies: per ulteriori informazioni accedi alla pagina Privacy

   

Chies d'Alpago

Das Gebiet von Chies d'Alpago befindet sich auf dem linken Ufer des Flusses Tesa und wird im Norden durch eine lange Bergkette dominiert, vom Teverone Berg (2347 m) zum Cavallo Berg (2251 m), die die Grenze mit dem benachbarten Friaul markiert. Eine Gemeinde übersät mit attraktiven Dörfern: von Lamosano nach Codenzano, von Palughetto nach Alpaos, von Carpinetto nach Molini und dann Irrighe, Funès, Pedol und San Martino (Pedol-Montanès).

Diese Dörfer sind alle an der antiken Gebietsverwaltung der „Regole“ (Regeln) gebunden, die schon seit 1280 in diesem Gebiet geboren wurden.
Machtzentrum des Endrighetto von Bongaio, im vierzehnten Jahrhundert Hauptmann von Belluno und Herr vom Alpago, wurde das Gebiet von der alten Burg von Bongaio kontrolliert, die sich einst von der Spitze eines steilen Hügels in der Nähe von Lamosano erhebte.

Es gibt viele Kirchen, die die Gegend besiedeln, die reich an Geschichte und Kunst sind; unter allen die des Hl. Johannes dem Täufer, auch als Heiligtum Unserer Lieben Frau der Gesundheit bekannt, welche zumindest seit dem Ende des fünfzehnten Jahrhunderts bezeugt ist, aber in den Dokumenten immer als "sehr alt" bezeichnet wird.

In der ehemaligen Grundschule von Chies untergebracht, bietet das Museum für Naturgeschichte des Alpago eine reiche Sammlung von Mineralien, Fossilien, Tiere, Pflanzen und einigen Artefakte des „Paleoveneto“, die während der Ausgrabungen an der Stelle der Agnela Ebene (Pieve d'Alpago) gefunden wurden. Das Museum hilft den Besucher die Geschichte der Gegend zu entdecken und zu vertiefen.

Chies ist auch der Ausgangspunkt für Touren und Wanderungen zu Fuß, mit dem Mountainbike oder mit dem Pferd: man startet am Teverone Berg und folgt dem Berggrat von Crep Nudo, Venàl, bis man den Salatis Tal erreicht. Man kann auch weiter bis hinter Casera Pian di Stele gehen. Es gibt mehr oder weniger schwierige Routen.

Socio Fondatore

IT EN

Heart Cart Newsletter Go Search

Wagen

Newsletter

Einschreibung

Um sich anzumelden geben Sie bitte Ihre E-Mail-

Stornierung

Um den Newsletter abzubestellen geben Sie bitte Ihre E-Mail-

Login

Für den Zugriff auf die E-Mail-Adresse und Passwort, die Sie verwendet, um zu registrieren infodolomiti.it

Neu auf infodolomiti.it?

Starten Sie jetzt. Es ist einfach und schnell!

Chies d'Alpago

Chies d'Alpago: Kirche von San Martino (Foto C. Quaglianello)

Das Gebiet von Chies d'Alpago befindet sich auf dem linken Ufer des Flusses Tesa und wird im Norden durch eine lange Bergkette dominiert, vom Teverone Berg (2347 m) zum Cavallo Berg (2251 m), die die Grenze mit dem benachbarten Friaul markiert. Eine Gemeinde übersät mit attraktiven Dörfern: von Lamosano nach Codenzano, von Palughetto nach Alpaos, von Carpinetto nach Molini und dann Irrighe, Funès, Pedol und San Martino (Pedol-Montanès).

Diese Dörfer sind alle an der antiken Gebietsverwaltung der „Regole“ (Regeln) gebunden, die schon seit 1280 in diesem Gebiet geboren wurden.
Machtzentrum des Endrighetto von Bongaio, im vierzehnten Jahrhundert Hauptmann von Belluno und Herr vom Alpago, wurde das Gebiet von der alten Burg von Bongaio kontrolliert, die sich einst von der Spitze eines steilen Hügels in der Nähe von Lamosano erhebte.

Es gibt viele Kirchen, die die Gegend besiedeln, die reich an Geschichte und Kunst sind; unter allen die des Hl. Johannes dem Täufer, auch als Heiligtum Unserer Lieben Frau der Gesundheit bekannt, welche zumindest seit dem Ende des fünfzehnten Jahrhunderts bezeugt ist, aber in den Dokumenten immer als "sehr alt" bezeichnet wird.

In der ehemaligen Grundschule von Chies untergebracht, bietet das Museum für Naturgeschichte des Alpago eine reiche Sammlung von Mineralien, Fossilien, Tiere, Pflanzen und einigen Artefakte des „Paleoveneto“, die während der Ausgrabungen an der Stelle der Agnela Ebene (Pieve d'Alpago) gefunden wurden. Das Museum hilft den Besucher die Geschichte der Gegend zu entdecken und zu vertiefen.

Chies ist auch der Ausgangspunkt für Touren und Wanderungen zu Fuß, mit dem Mountainbike oder mit dem Pferd: man startet am Teverone Berg und folgt dem Berggrat von Crep Nudo, Venàl, bis man den Salatis Tal erreicht. Man kann auch weiter bis hinter Casera Pian di Stele gehen. Es gibt mehr oder weniger schwierige Routen.





Unterkünfte & Genüsse


Dolomiten zum ansehen