Mel
Ansicht

 Mel, orangene Fahne des Touring Club Italiano, befindet sich mitten in ein Territorium von besonderem historischem, kulturellem und landschaftlichen Wert. Von den „Paleoveneti“ zu den Gallier bis hin zu den Römern, findet man diverse Spuren, wie Grabsteine, Inschriften, Münzen und, vor allem, die Via Claudia Augusta, die die Adria mit der Donau verbündete. Heute kann man diese Route zu Fuß oder mit dem Mountainbike zurücklegen. Man überquert den Praderadego Pass dank einer sehr gut ausgeschilderten Route.

Etwas außerhalb der Stadt kann man die „Nekropolis paleoveneta“ besuchen, die zwischen 1958 und 1963 entdeckt wurde, und aus einer Zeit zwischen dem VIII und dem V Jahrhundert v. Chr. stammt. In der Nekropole befinden sich achtzig Gräber in denen man verschiedene Objekte gefunden hat, die heute im Museo Civico Archeologico der Innenstadt (Archäologisches Stadtmuseum), aufgehoben werden.

Der zentrale Platz von Mel, gewidmet an Papa Luciani, ist ein urbanistisches und architektonisches Element von besonderem Interesse. Hier befinden sich Gebäude verschiedener Epochen, die dazu beitragen, ein regelrechtes „städtisches Wohnzimmer“ zu bilden: Palazzo Fulcis des siebzehnten Jahrhunderts, nun Zadra, Palazzo Guarnieri des achtzehnten Jahrhunderts, die alte Kirche der Schmerzensmutter und die neue Pfarrkirche, die im neunzehntem Jahrhundert wiederaufgebaut wurde und innen mit den Fresken von Giovanni De Min dekoriert wurde. Außerdem, der Rathauspalast des sechzehnten Jahrhunderts mit den Fresken einiger Szenen des „Orlando Furioso“, Casa Francescon des XIV Jahrhunderts, heute nationales Denkmal und zuletzt, Palast Delle Contesse, ein wichtiges Kulturzentrum.

Außerhalb von Mel, in Richtung Feltre, sieht man links die Burg von Zumelle, eine der letzten überbleibenden der vielen Burgen der Provinz Belluno. Diese ist eine sichtbare Erinnerung und Zeugnis der vielen Jahrhunderte der Geschichte. Mel wird von vielen Ortsteilen umgeben, wie Marcador mit den alten kleinen Kirchen, der alte Dorf von Farra aus langobardischer Herkunft, Pagogna, Pellegai, Carve, Villa di Villa, Bardies, Corte, Cordellon, Nave, Fol und Gus. Diese Ortschaften ermöglichen es, das große Gebiet um Zumelle, vom Flussbett des Piaves bis zur Bergkette von 700 Meter Höhe, zu Fuß oder mit den Rad zu entdecken.

Mel bietet über das ganze Jahr zahlreiche und verschiedene Veranstaltungen, um das Gebiet und die typische Naturprodukte zur Geltung zu bringen. Ein Beispiel ist die herbstliche Marktausstellung “Mele a Mel” e “Radicele…i sapori della primavera”.





Unterkünfte & Genüsse


Dolomiten zum ansehen

scatta, posta e tagga
#infodolomiti