Chiesa di Sant'Andrea - Sitran

Der Bau aus dem sechzehnten Jahrhundert, der dem Heiligen Andreas geweiht ist, erhebt sich dort, wo sich einst eine antike Kapelle befand. Sie wurde während der ersten Hälfte des XVII. Jahrhunderts umgebaut und im Jahr 1860 nach dem Wachstum der Bevölkerung erweitert.

Das Werk, das die größte Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist mit Sicherheit das Letzte Abendmahl auf der rechten Wand des Presbyteriums. Es wurde von Francesco Frigimelica “il Vecchio” um 1637 mit besonderer Aufmerksamkeit gegenüber allen Details des Alltags, wie dem Keramikkrug und dem Sklaven, der die Speisen und das Obst bringt, gemalt.

Im Gemeindegebiet von Sitran, in der Ortschaft Bastia, befindet sich auch die Chiesa del Santissimo Redentore, die die Adelsfamilie Gera zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts errichten ließ. Sie gaben auch den schönen Freskenzyklus, den man teilweise noch heute bewundern kann, beim Belluneser Giovanni De Min im Jahr 1844 in Auftrag.

In der Nähe

Im Gemeindegebiet von Sitran liegt auch der Ortsteil Bastia mit der Chiesa del Santissimo Redentore. Der Bau wurde ab dem Jahr 1812 auf Initiative der adligen Familie Gera, die einige Ländereien besaß, errichtet. Aber im Jahr 1812 wurde er durch das Erdbeben zerstört, von dem die gesamte Provinz betroffen war. Einige Jahre später erlitt die Kirche Zerstörungen durch die beiden Weltkriege. Sie wurde allerdings immer wieder aufgebaut und bewahrt heute in einer Struktur aus den 60er Jahren des XX. Jahrhunderts einige Fresken auf, die der Belluneser Maler Giovanni De Min im Auftrag des Adligen Bartolomeo Gera im Jahr schuf 1844.

Die Apsis zeigt in der Tat eine farbige Rosenkranzmadonna im Zentrum, flankiert von einigen Heiligen: Laura mit der Märtyrerpalme, Augusta mit dem Zahnradinstrument ihrer Folter, Johanna, Tochter des Königs von Frankreich Ludwig XI. in königlicher Kleidung, Anna mit Maria als Kind und schließlich Katharina von Siena mit ihrem Dominikanergewand, das Kreuz und das mit der Dornenkrone gekrönte Haupt.

Im Gemeindegebiet von Sitran befindet sich schließlich die Chiesa di San Paolo in der Ortschaft La Secca.

Die Apsis zeigt in der Tat eine farbige Rosenkranzmadonna im Zentrum, flankiert von einigen Heiligen: Laura mit der Märtyrerpalme, Augusta mit dem Zahnradinstrument ihrer Folter, Johanna, Tochter des Königs von Frankreich Ludwig XI. in königlicher Kleidung, Anna mit Maria als Kind und schließlich Katharina von Siena mit ihrem Dominikanergewand, das Kreuz und das mit der Dornenkrone gekrönte Haupt.

Im Gemeindegebiet von Sitran befindet sich schließlich die Chiesa di San Paolo in der Ortschaft La Secca.



Öffnungszeiten und Erreichtbarkeit
Chiesa di Sant'Andrea, Sitran: während der Gottesdienste geöffnet. Chiesa del Santissimo Redentore, Bastia: während der Gottesdienste geöffnet. Chiesa di San Paolo, La Secca: zu besonderen Anlässen geöffnet.
Kontakte
scatta, posta e tagga
#infodolomiti