Diözesanmuseum für sakrale Kunst

Das Diözesanmuseum ist im Inneren des alten Bistums Feltre, im Herzen der Altstadt, am westlichen Rand der ummauerten Stadt, und wurde 2007 eingeweiht.

Der Palast wurde ein Bistum in der zweiten Hälfte des dreizehnten Jahrhunderts und wurde später erweitert und mehrmals geändert, aber der wichtigste Eingriff wurde von Bischof Jacopo Rovellio (1584-1610) gefördert und von seinem Nachfolger, Augustinus Gradenigo (1610-1628), der auch den majestätischen steinernen Eingangsportal aus große Quadersteine realisiert hat, ​​abgeschlossen.

In der Eingangshalle wurde ein Fresko vom 1504 mit zeitgenössischen Wappen ins Licht gerückt, das eine der wenigen Zeugnisse des Feuers, das zu Beginn des sechzehnten Jahrhunderts die Stadt Feltre verwüstet hat, repräsentiert.

Renovierungen haben uns erlaubt, die Schichtung der Interventionen, die Artikulation der Räume und ihre ursprüngliche Funktion zu verstehen. Der Palast befindet sich direkt auf dem Felsen, einem Kalkstein als „roter Splitter von Feltre" bekannt, der in der Wiederherstellung des Gebäudes für einige Elemente, wie Treppen und Fußböden der Räume, eingesetzt wurde.

Die Eingangshalle ist für Konferenzen und Tagungen ausgestattet; links vom Eingang verfügt ein didaktischer Raum über Dokumentationen und Multimedia Spots.

Die alten Keller im Fels gegraben, beherbergen eine kleine Ausstellung von Chorschränke des frühen Mittelalters, Zeugnis des ersten Jahrhunderts des Christentums im Gebiet der alten Diözese Belluno und Feltre. In den Räumen der Mitteletage befinden sich Gemälde des achtzehnten Jahrhunderts von Venedig, die für die Kapelle der Fabris Guarnieri Villa in Tomo bei Feltre, realisiert wurden.
Im Gradenigo Salon in der ersten Etage, charakterisiert durch eine wunderschöne bemalte Holzdecke, befindet sich die Kunstgalerie, die über einen zeitlichen und stilistischen Weg, bildliche Beweise zwischen dem fünfzehnten und achtzehnten Jahrhundert, zeigt. Die angrenzenden Räume sind der Skulptur gewidmet und bieten eine Auswahl an Kunstwerke aus der Region, mit Fokus auf dem „Michelangelo des Holzes“, Andrea Brustolon.

Die antike Palastkapelle beinhaltet die wichtigsten Kunstwerke, darunter den Kelch des Diakons Orso des VI Jahrhunderts, einen tragbaren Altar des XII Jahrhunderts, eine Alabaster Madonna des vierten Jahrhunderts, der post-bizantinische Kreuz aus Buchsbaum von 1542 und den Heiligenschrein von Sankt Silvestro, das 1497 von dem florentinischem Goldschmied Antonio di Salvi, realisiert wurde.

Im oberem Stockwerk, auf gleicher Höhe des Dachbodens, befinden sich die Ornat Kollektion und das heilige Gold, mit Exemplare des XIII und des XIX Jahrhunderts.

Das Diözesanmuseum organisiert temporäre Ausstellungen und bietet auch Bildungsaktivitäten und Führungen für Gruppen und Schulklassen.



Öffnungszeiten und Erreichtbarkeit

 Öffnungszeiten:

- Sommer: Freitags, Samstags und Sonntags von 9,30 Uhr bis 13,00 Uhr und von 14,30 Uhr bis 19,00 Uhr
- Winter: Freitags, Samstags und Sonntags von 9,00 Uhr bis 13,00 Uhr und von 14,00 Uhr bis 18,00 Uhr

Address:

Via Paradiso, 19
32032 Feltre

Kontakte
Startseite  |  Dolomiten zum ansehen  |  Museen und Kollektionen  |  Künstlerische und historische Museen  |  Diözesanmuseum für sakrale Kunst
scatta, posta e tagga
#infodolomiti