Galerie für moderne Kunst „Carlo Rizzarda”

 Palazzo Bovio – Cumano des späten sechzehnten Jahrhunderts beherbergt ein auf der Welt einzigartiges Schmiedeeisen Museum, das durch den Willen des berühmten Maestro Carlo Rizzarda gebaut, und durch den Architekten Alberto Alpago gestaltet wurde. Am Tod von Carla Rizzarda im Jahr 1931 mit nur 48 Jahren, durch einen Verkehrsunfall, erbte die Stadt Feltre den Palast, alle Schmiedeeisen von Rizzarda, die sich in der Villa befanden, und die Werkstatt des Artisten in Mailand, sowie seine Kunstsammlung, darunter Gemälde, Skulpturen, dekorative Kunstgegenstände, Möbel und Chinoiserien, die Rizzarda gekauft hatte, um sein Haus in Mailand zu schmücken.

Die Galerie wurde am 9. Juni 2001 im neuen Layout mit einer Sammlung wiedereröffnet, die aus 196 Werken moderner Gemälde und Skulpturen namhafter Künstler des neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert besteht, unter ihnen Felice Casorati, Egon Schiele, Giovanni Fattori, Telemaco Signorini, Gaetano Previati, Guglielmo Ciardi, Eugéne Boudin, Carlo Carrà, Adolfo Wildt und Tancredi.

Die Galerie beherbergt mehr als 400 geschmiedete Eisen, die zwischen 1910 und 1930 vom Rizzarda realisiert wurden, darunter auch Lampen, Tore und dekorative Elemente. Die Galerie ist in seiner Art einzigartig, da sie alle möglichen Formen der Schmiedeeisen dokumentiert. Die verschiedenen Techniken des lackierten, beschichteten, vergoldeten, einfach brünierten Eisen, wurden vom Rizzarda mit einem unvergleichlichen Know-how, das im Einklang mit der mutigen Evolution des Libertys und des neoklassischen Stils von Gio Ponti ist, verwendet.
 
Die jüngste Spende der Journalistin Liana Bortolon hat die Sammlung mit Werken von, unter anderem, Pablo Picasso, Marc Chagall, Massimo Campigli, Bruno Cassinari und Fiorenzo Tomea, angereichert.

Der Öffentlichkeit im Stil des "Haus-Museum" präsentiert, ermöglicht sie den Charme der Villen im Stil der zwanziger Jahre dekoriert, wieder zu erleben. Die Möbeln von Muzio, die Skulpturen von Wildt, Messina, Otto Prutscher und Hegenhauer, die Glass Objekte von Scarpa und Venini, die Bilder von Semeghini, Dudreville und Cavalieri, geben einen Überblick über den Geschmack des frühen zwanzigsten Jahrhunderts in Mailand, der nur wenige Beispiele in anderen italienischen Museen hat.
Die Galerie bietet auch verschiedene Jahresausstellungen, die die Sammlungen und das historische und künstlerische Erbe der Region valorisieren.

Die Galerie bietet auch ein interessantes didaktisches Angebot für Schulklassen und Erwachsenengruppen.



Öffnungszeiten und Erreichtbarkeit

 Öffnungszeiten:
- Dienstags bis Donnerstags von 10, 30 Uhr bis 12,30 Uhr und von 15,00 Uhr bis 18,00 Uhr (Sonnenzeit) / von 16,00 Uhr bis 19,00 Uhr (Sommerzeit)
- Freitags von 10,30 Uhr bis 12,30 Uhr
Samstags, Sonntags und an Feiertagen von 10,30 Uhr bis 12,30 Uhr und von 15,00 Uhr bis 18,00 Uhr (Sonnenzeit) / von 16,00 Uhr bis 19,00 Uhr (Sommerzeit)
an nicht feierlichen Montage geschlossen, 25, 26 Dezember und 1 Januar

Address:

Via Paradiso, 8
32032 Feltre

Kontakte
Startseite  |  Dolomiten zum ansehen  |  Museen und Kollektionen  |  Künstlerische und historische Museen  |  Galerie für moderne Kunst „Carlo Rizzarda”
scatta, posta e tagga
#infodolomiti