Schloss von Belluno

Das Schloss von Belluno gehört jetzt zur Geschichte der Stadt, dank der Reste, die man in den Gärten von Piazza Castello, in der Nähe des Domplatzes, sehen kann.

In Erinnerung an die Burg steht noch eine Gedenktafel, die im Jahre 1936 auf einer der Wände platziert wurde, die wie folgt lautet:

Diese verfallene Mauern / unvorhergesehen wieder ans Licht gekommen / einzige Spuren / des alten Schlosses / das im Juli 1509 / das Massaker und und die Kapitulation der deutschen Horden /von den Bellunesern und Venezianern verjagt / wollte das Rathaus erhalten / zum Gedenken des alten Wertes / MCMXXXVI

Die Stadt wurde auch durch eine sehr breite Wand geschützt, die ab dem vierzehnten Jahrhundert die gesamte Innenstadt ab Piazza Campitello mit dem Dojona Tor umkreiste, bis sie zur äußersten Kante des Felsvorsprungs gelangte, auf dem Belluno steht, die mit dem Rugo Tor endet.

Im Nordosten war der Hang hinunter zu Borgo Pra und in Richtung des Ardo Flusse von einem mächtigen Turm, der noch von den Ufern des Flusses sichtbar ist, dominiert.

 

Geschichte

Den Erzählungen nach, wurde das Schloss von Giovanni, Bischof-Graf von Belluno gebaut, der im elften Jahrhundert gelebt hatte und zwei Mächte verkörperte, die geistliche und weltliche. Die Geschichte besagt, dass er den Gottesdienst feierte, während das Schwert am Altar angelehnt war.

Das Schloss bildete ein unregelmäßiges Viereck, das die Krone der Steigung, die die Stadt beherbergt, folgte. An jeder Ecke ein Turm, der der Miliz die Überwachung der gesamten Umgebung um 360 Grad ermöglichte, und eine einzige Tür, die dort stand, wo sich die heutige Via Cipro befindet, die den Eintritt zum Schloss erlaubte.

Innerhalb der Schlossmauern wurden Ställe, Waffen- und Essenlager, das Haus des Herrn, die Kaserne, Gefängnisse und die Kirche von Santa Giuliana gebaut.

Am Ende des vierzehnten Jahrhunderts, wurde zur Schlossverteidigung auf dem Nordturm, der die alte Piazza Campedel, jetzt Piazza dei Martiri überragte, eine Bombarde zur Verteidigung gegen feindliche Angriffe, angebracht. Im Laufe des siebzehnten Jahrhunderts wurde die Erlaubnis erteilt, ein Tor zu öffnen, die heutige Porta Dante, einst Porta Ussolo genannt, die eine echte Service-Tür, um direkt mit Platz Campedel zu kommunizieren, war.

Der Anfang des neunzehnten Jahrhunderts sah den langsamen Abbau der Burg, mit dem Abriss der Mauern der Piazza Duomo zuerst, und dann der letzten Reste des alten Schlosses. An ihrer Stelle wurden die Gefängnisse gebaut, dann im Jahre 1834 abgerissen, um Platz für das neue Postgebäude, das heute noch existiert, das von Alberto Alpago Novello aus Belluno entworfen wurde, zusammen mit dem kleinen Garten der Piazza Castello, der die Überreste des alten Schlosses beherbergt.



Zugang

Die Reste des Schlosse befinden sich in den Gärten von Piazza Castello.

Address:

Piazza Castello
32100 Belluno

Startseite  |  Dolomiten zum ansehen  |  Schlösser  |  Schloss von Belluno
scatta, posta e tagga
#infodolomiti