Schloss von Lusa

Das Schloss von Lusa war im Laufe der Jahrhunderte Theaterplatz von vielen und verschiedenen Ereignissen, darunter Belagerungen und Änderungen der Eigentumsverhältnisse.

Die jüngste Restaurierung (1970- 1995), von den heutigen Eigentümern durchgeführt, hat sich als äußerst komplex aus technischer und philologischer Sicht bewiesen; wobei die unterschiedliche Sedimentation der Geschichte respektiert wurde, wollte man dem Hauskomplex würdigen, in den man die verschiedene Werte unterstreicht hat.

Schloss Lusa befindet sich heute im Privatbesitz und ist für Besucher geöffnet, dank der Weitsichtigkeit der Besitzer, die ein Zentrum zur Dokumentation und Studie der angewandten Künste, der Kultur und antiken Handwerk-Techniken gegründet haben, wo Workshops und Fortbildungskurse für Schulklassen und Erwachsene angeboten werden.

Geschichte

Unter den vielen historischen Quellen über das Gebäude ist eine Abschrift hervorzuheben, die sich auf das zehnte Jahrhundert bezieht, in der die Eroberung von Schloss Lusa durch Bischof Giovanni Tassina erwähnt wird. Aus dem Jahr 1116 stammt, dagegen, ein kaiserliches Diplom von Friedrich Barbarossa, in Landriano geschrieben, das die Rückkehr des Schlosses Lusa am Fürstbischof Otto von Belluno markiert.

Nach der Ergebenheit von Belluno an die Republik Venedig, die zwischen 1404 und 1420 stattfand, erfuhr das gesamte Gebiet eine wesentliche Änderung in der wirtschaftlichen und politischen Struktur mit dem vollständigen Zerfall des Feudalsystems und den endgültigen Edikt von Venedig, das den Abriss aller Schlösser, die zu ihrer Herrschaft gehörten, verordnete.

An dieser Maßnahme entgingen nur die Festungsanlagen, die noch einen militärischen und strategischen Wert für die Republik selbst hatten. Mit dem Aufkommen der Renaissance gab es eine große Blüte der Landsitze, die teilweise Überreste der früheren Verteidigungsstrukturen wiederverwendeten.

Gegen Ende des fünfzehnten Jahrhunderts und dem Beginn des sechzehnten Jahrhunderts, übernahmen die Adligen Villalta den Besitz der Burg der Dynastie Lusa.

Den Mitgliedern dieser Familie, zu denen auch der Arzt und Humanist Donato zählt, verdankt man, um das Jahr 1538, die wesentliche Änderungen des mittelalterlichen Gebäudes, die zur Anlehnung der alten Strukturen an einer doppelten Reihe von Arkaden auf Steinsäulen, und die Anpassung der Innenräume an die neuen Anforderungen der humanistischen Kultur, führten.



Zugang

Das Schloss kann nach Absprache mit den Eigentümern besichtigt werden.

Address:

Via Castello di Lusa, 12
32032 Feltre loc. Villabruna

Kontakte
Startseite  |  Dolomiten zum ansehen  |  Schlösser  |  Schloss von Lusa
scatta, posta e tagga
#infodolomiti